Habt ihr euch auch schon einmal überlegt, aus eurem Hobby etwas mehr zu machen? Deddou hat im Prinzip genau das getan – und dabei das wohl coolste Yoga-Studio der Schweizins Leben gerufen. Im Interview erzählt sie uns wie die Idee zu POP UP YOGA entstanden ist und wieso es so wichtig ist seinen eigenen Weg zu gehen.

MARNO: Deine Yoga Stunden finden mal hier und mal da statt – im Sommer immer im Freien, z.B. auf Dachterrassen in Zürich. Wie wählst du die Locations für deine Yoga-Lektionen aus?

Deddou: Oft entscheide ich mich ganz spontan für neue Locations. Vieles läuft dabei über mein Netzwerk, Social Media oder über Yoga Besucherinnen und Besucher, mit denen ich im Gespräch plötzlich auf eine tolle Idee komme. Ob über den Dächern von Zürich, in Clubs, Restaurants, Hotels, auf grünen Wiesen, am See oder in der Kunsthalle Zürich – überall wo Platz ist, kann Yoga gemacht werden. Die Locations sind deshalb abwechslungsreich und vielseitig. Wichtig ist, dass man offen für neue, ja vielleicht sogar manchmal etwas verrückte Ideen ist.

MARNO: Yoga – für dich mehr als nur eine Sportart?

Deddou: Ja, definitiv. Yoga ist für mich eine bewusste, ganzheitliche Lebenseinstellung. Es gibt viele Wege sich gut zu fühlen: Gesundes und ausgewogenes Essen gehören dazu. Oder auch wenn ich entspannt bin, zeigt sich diese innere Ruhe nach aussen. Kurz: Tu‘ ich mir und meinem Körper etwas Gutes, dann strahle ich dies auch aus. Mit Yoga verbinde ich deshalb nicht nur Bewegung, es geht auch um die aktive Auseinandersetzung mit der eigenen Person, um die eigene, innere Zufriedenheit und um mein Wohlbefinden. Ich widme mich in meinen Yoga-Lektionen deshalb immer einem bestimmten Thema, welches die Yogis mit ihrem eigenen Leben in Verbindung setzen können und welches in der Stunde gezielt in Asanas (Yogaposen) übersetzt wird.
Heute geht es z.B. um das Thema „Frühlingsputz“. Letztens hatte ich das Bedürfnis meine Wohnung richtig auf Vordermann zu bringen. Ich löste mich von alten Gegenständen, räumte aus und putzte meine Wohnung so, dass sie letztlich in neuem Glanz erstrahlte und ich mich frei von angestauten Sachen fühlte. Das Gefühl sich von Altem zu lösen und Raum für Neues zu schaffen, versuche ich nun anhand gezielter Yoga Posen in den Lektionen dieser Woche umzusetzen. Jeder Teilnehmer hat die Möglichkeit das Thema auf sein persönliches Befinden oder auf seine momentane Lebenssituation zu übertragen und zu verarbeiten.

HIER DAS GANZE INTERVIEW LESEN....

Comment