5 Dinge, die man über das Giardino Ascona wissen sollte

Und die es von anderen Hotels unterscheiden...

Mitte Oktober findet unser nächstes 4-tägiges Retreat im Giardino Ascona statt. Hier die wichtisten Facts zu diesem traumhaften Hotel:

Screen Shot 2018-02-07 at 11.47.07.png

Der Garten
Im Rausch der Düfte

Wo sich die letzten Berge der Schweiz und die ersten Zitronen Italiens treffen – da liegt das Giardino Ascona. Seine toskanisch anmutenden Villen sind umgeben von einem mediterranen Garten. Ginster leuchtet in intensivem Gelb. Der Duft von Lavendel und Mimosen durchströmt das üppige Grün. Im Teich schnappen ein paar Kois nach Futter. Alte Eukalyptusbäume und dichte Hecken spenden Schatten und Sichtschutz. Dazwischen: Sonnenliegen und Daybeds, auf denen Gäste entspannen. Im Frühjahr 2017 wurde der Garten um 800 Quadratmeter erweitert. Herzstück der neuen, von Zypressen gesäumten Anlage ist ein 150 Jahre alter Olivenbaum, an dessen Fusse heimische Kräuter blühen.

18.jpg
Screen Shot 2018-02-07 at 11.47.46.png

Die Küche
Iss dich gesund und glücklich!

Die Küche im Giardino Ascona entwickelt sich ständig weiter und verliert dabei nie den Bezug zur Region. Sie ist innovativ und zuweilen auch progressiv. Zum Hotel gehören zwei verschiedene Restaurants: das Ecco Ascona und das Hide & Seek.

Hotelgäste, die ein perfektes Frühstücksbuffet schätzen, werden im Restaurant Hide & Seek glücklich. Wann immer sie zum Buffet kommen, ob um sieben oder um zehn, es sieht stets perfekt aus: Frisches aus der Region, das Obst sauber aufgeschnitten, Gabeln und Löffel in die gleiche Richtung zielend. Der ayurvedische Frühstücksbereich wird liebevoll mit hausgemachtem Kompott veredelt.

Mittags und abends folgt das Restaurant einem neuen und ganzheitlichen Konzept. Ayurvedisch inspiriert steht hier die Stimulation von 5 Geschmacksqualitäten im Mittelpunkt: In jedes Gericht sind süsse, salzige, saure, bittere und scharfe Komponenten integriert. Dazu kommt ein Wechselspiel aus Kräutern und Gewürzen. Auf der Karte stehen etwa Garnelen-Ceviche mit Frühlingszwiebeln, Avocado und Amchoor oder Rindstatar mit Himbeersenf, eingelegtem Gemüse und Bulgur-Granola.

Viele Rezepte sind von der Küche des Mittelmeerraums, des Orients und Asiens beeinflusst – die Zutaten jedoch stammen vornehmlich aus der Region. Sommelier und Restaurantleiter Mauro Pacchioli kredenzt dazu auf Wunsch den passenden Wein. Gut möglich, dass er dazu abends im Restaurant auch einmal eine Arie schmettert. In seiner Freizeit nimmt er nämlich Gesangsstunden bei einem Tenor der Mailänder Scala.

download7.jpeg

Ayurveda by Giardino
Das Wissen vom Leben


Das Tessin ist seit jeher das spirituelle Zentrum der Schweiz. Ein Ort der Regeneration. Daran hat das Hotel Giardino Ascona angeknüpft und 2016 ein Ayurveda-Zentrum aufgebaut.

Mit Ayurveda by Giardino bietet die Hotelgruppe als erstes 5-Sterne-Hotel der Schweiz authentische Anwendungen und Kuren der jahrhundertealten Heilkunst an. Seitdem kommen auch regelmässig prominente Persönlichkeiten wie die Schauspielerin Iris Berben, um in Ascona bei Ayurveda-Kuren Kraft für Körper und Geist zu tanken. Zum Kompetenzteam des Hauses gehören Florence Steger und Stephanie Albert. Die angesehenen Ayurveda-Spezialistinnen haben verschiedene Regenerationsprogramme für Kurgäste entwickelt. Diese basieren auf den Säulen Anamnese, Anwendung und Ernährung. Nach einem persönlichen Check-up erhalten Gäste spezielle Massagen und Anwendungen sowie einen auf sie persönlich zugeschnittenen Speiseplan.

Das Besondere: Das Küchenteam im eigenen Restaurant Hide & Seek verwendet für Ayurveda-Gerichte heimische Kräuter und Gewürze. Stephanie Albert sagt: «Sie sind für Gäste mit europäischer Sozialisation besser verträglich als die indischen. Zudem ist das Konzept so für Gäste zu Hause leicht fortzuführen.»

download10.jpeg
Screen Shot 2018-02-07 at 11.49.31.png

Der Spa
Für mehr Kraft!


«Die Natur ist weise – wir müssen nur auf sie hören», sagt Daniela Frutiger, CEO der Giardino Group. «Wichtig ist uns deshalb ein ganzheitlicher Ansatz.»

Daniela Frutiger ist gelernte Pharmaassistentin und Therapeutin für Beauty und Wellness. Für die Giardino Hotels hat sie ein nachhaltiges Spa-Konzept entwickelt. Begonnen hat es im Jahr 2006 mit der hauseigenen Marke dipiù (nach dem italienischen Ausdruck für «mehr») und der gleichnamigen Kosmetiklinie, die sie gemeinsam mit Wissenschaftlern und einem Winzer aus dem Tessin entwickelt hat.

Hochwertige Inhalte, feine Konsistenzen und erlesene Düfte zeichnen dipiù aus. Alle Produkte sind frei von Paraffinen sowie Silikonen und enthalten hochwertige Essenzen aus Merlot-Trauben, Kräutern und Früchten. Zum Produktportfolio gehören verschiedene Öle und Cremes. Sie kommen auch bei den Anwendungen zum Einsatz – etwa bei der Aromaölmassage.

Gäste wählen zwischen einem Limonen-Mandelöl mit feiner Vanillenote und einem Merlot-Traubenkernöl mit Avocado und Jojoba. Alternativ werden Produkte und Behandlungen der Marken Aveda und !QMS angeboten.

Zum dipiù Spa im Giardino Ascona gehören ein Innen- und ein Aussenpool, drei Saunen, ein Dampfbad, verschiedene Ruhezonen, ein Fitnessraum mit Geräten von TechnoGym sowie ein Aveda-Haarsalon und ein Barbershop. Die grosszügigen Behandlungsräume bieten Ausblick in den herrlichen Garten.
 

00052950_m.jpg
Screen Shot 2018-02-07 at 11.50.33.png

Das Team
Mit Flugzeug und Trompete


Das Giardino Ascona steht für Service mit Persönlichkeit. Im Mittelpunkt des Hotels steht der Gast – ihn zufriedenzustellen und ihm einen entspannten und unvergesslichen Aufenthalt zu bescheren, ist das selbstverständliche Ziel. Im Giardino Ascona bereichert aber jeder Mitarbeiter das Gästeerlebnis zusätzlich durch seinen Charakter und seine Erfahrungen.

 

73171961.jpg

Comment