Saucha

Reinigung & Reinheit im Innern & Äussern

Das erste der Niyamas im Yoga Sutra von Patanjali heisst Saucha.

Bei den Niyamas geht es um goldene Regeln im Umgang mit sich selbst. So ist auch, Saucha, oder wie halte ich meinen Tempel im Innern & Äussern sauber, eine wichtige Komponente und Voraussetzung für die Yogapraxis.

Meinen Tempel pflegen

Für einen äusserlich reinen Körper brauchen wir Seife und Wasser, ja vielleicht noch etwas Zahnpaste. Auch saubere, angenehme frische Kleidung hilft uns, uns gut und rein zu fühlen.

Wann fühlst du dich körperlich so richtig gut?

  • … wenn ich nach dem Sport duschen gehe und mich danach super frisch fühle

  • … wenn ich nach der Sauna ins kalte Wasser springe und der ganze Körper angenehm kribbelt

  • … wenn ich nach einem langen Arbeitstag duschen gehe und mich danach wieder vital fühle

  • … wenn mein Körper gut riecht, ich eine Haarpackung gemacht habe, ein Körperpeeling und mein Beauty-Ritual abgeschlossen habe.

Du könntest diese Liste wahrscheinlich noch um einige Punkte ergänzen. Wichtig ist, dass du tägliche Rituale findest, die dir dieses gute, saubere Körpergefühl schenken.

Innere Reinheit

Wenn es um die innere, körperliche Reinheit geht, müssen wir uns damit befassen, was wir täglich in unseren Körper aufnehmen. Nahrung kommt als erstes in den Sinn. Unser ganzer Körper ist primär aus Nahrung aufgebaut.

“Wir sind, was wir essen”

Grundsätzlich empfiehlt man im Yoga eine sattvische Ernährung. Das heisst Nahrung, die den Körper ausgleicht, stärkt und nährt ohne anderen Lebewesen Schaden zuzufügen. Vegetarische Kost ist einfach zu verdauen. Frische Nahrung spendet uns am meisten Vitalität. Viel Obst und Gemüse schenkt uns Leichtigkeit und ein ausgeglichenes Gemüt.

Weiter diehnt Folgendes der inneren Reinheit:

  • Bewusste Beziehungen mit Menschen, die mir gut tun.

  • Geistige Nahrung - Positive Inhalte für meinen Geist (stimulierende Bücher & Medieninhalte, anregende Gespräche - keine Horrorfilme mit Mord und Totschlag)

  • Ruhe von der ständigen Reizüberflutung, Meditation, bewusste Pausen im Alltag, Zeit zum Reflektieren

Lass dich weiter duch untenstehendes Video inspirieren…

Autor: Deddou Burkhard, POP UP YOGA

Comment